Bei Nichteinhaltung dieser Regeln muss mit Konsequenzen gerechnet werden.
§1 Allgemeine Regeln

1. Einem TMS-Praktikanten ist es untersagt alleine Streife zu fahren. Dafür ist ein höherrangiger nötig.

2. Sollte man als TMS-Beamter in einen Schusswechsel geraten, ist es Pflicht sich sofort zu entfernen.

3. Des Mitgliedern des TMS ist es untersagt in Dienst eine Waffe zu tragen.

4. Das verwenden eines fremden Fahrzeugs ist ebenfalls verboten.

5. Die Mitglieder des TMS dürfen weder festgehalten, beschossen oder entführt werden. Für deren Fahrzeuge gilt dasselbe. Sie besitzen vollständige Immunität. Sie gelten auch als “Heilige-Einheit”. Dennoch dürfen TMS-ler im Kampfgebiet abgeschossen werden sofern man denen mit Warnschüssen dieses Gebiet kenntlich gemacht hat. Wenn sie sich darauf hin nicht zurückziehen gelten sie als 3. Partei und dürfen erschossen werden.

6. Beleidigungen von Seitens des TMS sind strengstens verboten.

7. Die Zentrale oder die Leitstelle ist die höchste Entscheidungskraf im Dienst. Diese Gewalt kann nur durch die TMS Leitung ausgesetzt werden.

8. Polizisten werden vom TMS bevorzugt und als erstes wiederbelebt.

9. Drogenschmuggel oder Drogenkonsum sind als TMS-Mitglied absolut veboten.

10. Das zerstören von Fahrzeugen ist dem TMS strengstens untersagt.

11. Das verkaufen oder verschenken von TMS-Eigentum ist verboten.

12. Im Falle eines Asservatenkammer Raubs ist es jedem TMS-Mitglied untersagt, dort jemaden wiederzubeleben.


§2 Erlaubte Dienstausrüstung

1. Dietriche.

2. Ausreichend Nahrung und Medizinische Versorgung (Schmerzmittel etc.)

3. Werkzeugkasten.

4. Verbandkasten.

5. TMS Kleidung (Dienstuniform).

6. Großer Rucksack.

7. GPS

8. Ersatzteile für Fahrzeuge und Helikopter.

9. Benzinkanister der Schadstoffklasse 1.

10. Nachtsichtgerät.